Intelligente proak­tive Krankenkassen

Hintergrund

Die Versicherungsbranche ist seit Jahrzehnten eine der größten Nutzer von Daten. Insbesondere Krankenkassen, deren Geschäftsmodell einen voraus­be­zahlten monat­li­chen Beitrag der Mitglieder beinhaltet. Bei Auftreten eines Gesundheitsfalles werden Zahlungen an die Krankenhäuser, Ärzte, Rehabilitationskliniken und die ambulante Versorgung geleistet. Dieser reaktive Ansatz ändert sich allmäh­lich. Die Krankenkassen wollen nun vorher­sagen, ob und wann ihre Kunden krank werden, wie oft und zu welcher Zeit im Jahr. Noch wichtiger ist, welche proak­tiven Maßnahmen können sie ergreifen, um gesund­heits­be­zo­gene Vorfälle zu verhin­dern oder zu minimieren?

Datasets verwendet

Um ihren Kunden den besten Service zu bieten, versu­chen Versicherungsgesellschaften, den Lebensstil, die Verhaltensmuster und die Aktivitäten ihrer Kunden zu verstehen. Durch die Verknüpfung anony­mi­sierter histo­ri­scher Gesundheitsdaten mit anderen externen Datenquellen ist dies nun möglich. Externe Daten wie relative Luftfeuchtigkeit, Temperatur, Sonneneinstrahlung und Partikelmaterialsensoren können die Menge an Pollen in der Luft erfassen und Personen, die darauf aller­gisch reagieren, warnen. Körperliche Aktivität und Essgewohnheiten des Benutzers können nützliche Datensätze für die Vorhersage von Patienten, die zu Übergewicht oder Bluthochdruck neigen, liefern. Darüber hinaus können Grippe und andere anste­ckende Krankheiten in Büros und öffent­li­chen Treffpunkten kartiert werden, um den Menschen zu helfen, hygie­ni­schere Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Advaneo Data Marketplace

Die Krankenkassen werden Zugang zu über einer Million Datensätzen über die Bevölkerungsverteilung, den Standort von Krankenhäusern und Gesundheitszentren sowie Daten über die Luftqualität haben, um ihre Kunden darüber zu infor­mieren, wie sie am besten gesund bleiben können. Der Advaneo Datenmarktplatz bietet Ihnen:



Sicherheit und Datenschutz:

Der Umgang mit solchen medizi­ni­schen Daten ist sehr sensibel und erfor­dert ein Höchstmaß an Privatsphäre. Wie können Versicherungsunternehmen auf solche Daten zugreifen, um präven­tive Lösungen und Programme zu entwi­ckeln? Der Advaneo Datenmarktplatz bietet einen Maklerservice, so dass keine Daten von Dritten gespei­chert werden. Der Austausch von Datensätzen existiert nur zwischen vertrau­ens­wür­digen Entitäten.



Broker Service:

Personen mit Aktivitätsanwendungen und Wearables können regel­mäßig Daten auf ihren Mobiltelefonen und Wearables proto­kol­lieren. Solche Datensätze sind eine große Informationsquelle, die vom Datengenerator anony­mi­siert und nahtlos an die Krankenkassen weiter­ge­geben werden können.



Close User Groups:

Versicherungsunternehmen können geschlos­sene Benutzergruppen mit anderen Stakeholdern bilden, die über Luftqualitätsdaten, Sport- und Aktivitätsanwendungen verfügen, so dass Metadaten nur für diese Benutzer sichtbar sind, um einen mögli­chen direkten Datenaustausch zu initi­ieren. Ein weiteres Feature ist, dass solche geschlos­senen Gruppen auf Datensätze zugreifen können, die wir gesam­melt und bereits verar­beitet haben.

Wirkung

Die Krankenkassen haben sich von ihrer tradi­tio­nellen Rolle als Krankenkassenabrechnung zu einer proak­tiven Nutzung von Daten gewan­delt, um präven­tive Maßnahmen zur Gesunderhaltung ihrer Kunden voraus­zu­sagen und vorzu­schlagen. Da dieser Trend zunimmt, können Fragen des Datenschutzes und der Datenverwaltung nicht ignoriert werden. Die Nutzung des Advaneo Datenmarktplatzes hilft Unternehmen, diese Datenschutzanforderungen zu erfüllen und gleich­zeitig ihren Kunden einen zusätz­li­chen Service anzubieten, um gesunder zu leben.